26. März
Lance Butters

/

Nichts für schwache Nerven. Als „Deutschraps prominentester Spielverderber“ hat sich der aus Friedrichshafen stammende Rapper Lance Butters einen Namen gemacht. Wie kaum ein zweiter schafft er den Spagat zwischen Versteckspiel und Seelenstriptease, denn unter der Maske lauert dennoch eine Persönlichkeit mit all ihren Facetten. Dabei kombiniert er grundehrliche individuelle Sprechweisen mit minimalistischer Ästhetik, weswegen sein Themenspektrum doppelt hart trifft. Persönliche Abgründe, familiäres Chaos, Depression und eine allzu kritische Sicht auf das Showgeschäft zeichnen seine Texte aus. Früher Kiffer, heute reflektiert und bis zum Anschlag der Selbstbetrachtung ausgeliefert. Am 26. März kommt die Maske vom Bodensee auch wieder live nach München, ins STROM.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Lance Butters hat der Welt die Freundschaft gekündigt – und sich eine eigene gebaut.“, heißt es im Pressetext und tatsächlich braucht es nur wenige Durchläufe seiner jüngst erschienen EP mit dem Titel SOMMER um zu Verstehen. Gnadenlos lässig und doch brunnentief, gestikuliert und taumelt Lance Butters von einer in Sound gegossenen Krise in die nächste. Sein Style will nicht jedem Gefallen, doch nach 13 Jahren ist er gekommen um zu bleiben. Dabei reißt er Genre-Klischees ein, stiftet Unbehagen und liefert zuletzt eine der wohl ungewöhnlichsten Rap-Auftritte dieser Zeit. Und das alles nur mit einem einzigen »Yeeeaaah«.

Lance Butters mag nicht unbedingt der populärste Artist der Deutschrap-Bundesliga sein, aber mit Sicherheit einer der ehrlichsten. Frühe Bekanntheit erlangte er durch seine widerwilligen bis höchst amüsanten Performances beim Videobattleturnier VBT und sein Debütalbum BLAOW belegte 2015 Platz zwei in den deutschen Albumcharts. Doch 2018 begann im Zuge des zweiten Langspielers ANGST ein völlig neues düsteres Karrierekapitel. Einst noch ironisch-misanthropisch und immer eine Hand an der Kiffer-Romantik, zieht Lance Butters auf einmal blank, begibt sich in die tiefsten Kellersegmente seiner Seele und gewährt intimste Einblicke in eine vernarbte Seele. Die Beats sind sein Ventil, wenn er von depressiven Episoden berichtet, pointierte Gesellschaftskritik liefert und eine überbordende Skepsis an allem was mehr Schein als Sein ist. Ebenfalls kurzen Prozess mit sich und der Welt macht er auch auf den beiden darauffolgenden EPs LONER und SOMMER, die kurz und prägnant seinen Status in der hiesigen Rap-Welt manifestieren. Lance Butters ist kein Hype oder eine Modeerscheinung. Er war schon immer da, nur noch nie so abgründig und authentisch.

Wer sich traut, einen Schritt auf dieser Gradwanderung mitzugehen, wird mit einem der eigenwilligsten und ästhetischsten Künstlern der Szene belohnt. Am 26. März tritt Lance Butters nach knapp drei Jahren auch endlich wieder in München auf. Der Mann mit der Maske ist zurück und spricht einigen mal wieder aus der Seele.


Live: Lance Butters > Homepage // 26. März 2023 // STROM // Beginn 20 Uhr // VVK 29 EUR zzgl. Gebühren