7. November
curt präsentiert: Royal Blood im Zenith

Die Last auf den Schultern von Royal Blood für Album Nummer 2 war nun wirklich nicht gerade leicht. Denn mit ihrem gleichnamigen Debütalbum “Royal Blood” hatten Mike Kerr (Vocals, Bass) und Ben Thatcher (Drums) vor drei Jahren einen wahren Raketenstart hingelegt inklusive Nummer 1-Platzierung für das Album, einem Brit Award für die Beste Britische Gruppe, eine eigene Tour und Support-Shows für keinen geringeren als die Foo Fighters und die Arctic Monkeys. Die Erwartungshaltung an ihr zweites Album „How Did We Get So Dark?“ war groß und ebenso groß dürfte nun die Vorfreude auf ihre aktuelle Live-Tour zum Album sein. Einzige Sorge bleibt:

3. November
Angus & Julia Stone @ Zenith

Angus & Julia Stone sind aus der Indie-Folk Musikszene schon lange nicht mehr wegzudenken. Und das vollkommen zu recht. Es hat einen besonderen Charme zu wissen, dass die Beiden als Geschwister auf der Bühne stehen und performen. „Es ist dasselbe, wie wenn du mit deinem besten Freund Musik machst. Wenn du jemanden sehr lange kennst und mit dieser Person zusammenarbeitest, dann hast du eine gewisse Freiheit – kannst dich besser selbst ausdrücken. Es gibt dir dieses gemeinsame Level an Geborgenheit und Vertrauen.“ – Julia Stone [display_video youtube=LFwcHebGZU0] Schon in Kindesalter spielten die Beiden am Saxophon und der Posaune in der

23. März
curt präsentiert: Wanda im Zenith

„ … und die Stadt träumt sich in uns’re Herzen ‚ein.“ Bald heißt es wieder Amore München, unsere liebsten Österreicher lassen die Stadt am 23. März erneut auf Wolke 7 schweben. Wanda ist nicht nur eine der bedeutendsten deutschsprachigen Rockbands unserer Zeit, sondern räumt bereits 2016 ihren 5. Amadeus Award ab. Neben „Amore“ und „Bussi“ arbeiten die Jungs an ihrem neuen noch namenlosen Album, welches 2017 erscheinen wird. Noch hüllt sich die Band in Schweigen, aber klar ist, es wird ein Höhepunkt des Jahres, der unseren Köpfen eine Auszeit birgt und unsere Herzen wiederholt zum Träumen verleitet. [display_video youtube=gqeDo_prtJM] Der

24. Februar
curt präsentiert: The xx

Bereits seit Wochen haben uns The xx mit ihrem Song „On Hold“ den Mund wässrig gemacht und heute ist es endlich soweit: das komplette Album wurde veröffentlicht und hält was es verspricht. „I See You“ heißt das kleine Kunstwerk, auf das wir 3 Jahre lang gewartet haben und der Titel lässt bereits erahnen, dass der Sound des Londoner Dream Pop Trios erwachsener und klarer, die Lyrics direkter und ehrlicher wurden. Gewohnt entschleunigt hauchen Sängerin Romy Madley Croft und Oliver Sim ihre Geschichten in unsere Ohren und sind dabei so zurückhaltend wie möglich, während sie von sanften E-gitarrenklängen und smoothen Beats

8. November
TWENTY ØNE PILØTS

Adieu, ihr journalistischen Grundprinzipien. Objektivität, Neutralität, Sorgfaltspflicht – drauf geschissen. Ich kann nicht anders, nicht bei dieser Band, eher sage ich frank und frei: Ich. LIEBE. Twenty-one Pilots. Ich kann alle Texte mitsingen. Ich möchte sie essen. So, Fakten her. Twenty-one Pilots sind zwei Jungs aus Ohio, multiinstrumentelle Autodidakten, schreiben schlaue Lyrics und machen live richtig Rabatz. Allerdings muss man sich auf ihren Sound erstmal einlassen. Die meisten Songs haben eine ungewohnte Struktur, fangen in einem Genre an, hüpfen leichtfüßig ins nächste und wieder zurück. Fast so, als könnten sich die beiden nicht zwischen Folk, Rap, Reggae, Emo, Indie und

22. Oktober
curt präsentiert: Blumentopf Abschiedskonzert im Zenith

Sie waren 24/7 für uns da. 24 Jahre und 7 Alben lang lieferte die fünfköpfige HipHop-Crew Blumentopf aus Freising uns einen Soundtrack für alle Lebenslagen. Four Music, das Plattenlabel der Fantastischen Vier nahm sie unter Vertrag. Per „Raportage“ kommentierten sie die WM- und EM- Spiele der letzten zehn Jahre. Sie schrieben Songs über die Liebe und das Leben, scheuten sich nicht, auch mal politisch zu werden. Ihre Texte kamen aus dem Bauch, waren nie marketingstrategisch geschickt geplante Radiohits. Doch es werden keine weiteren folgen. Am 22. Oktober 2015 gaben die fünf Musiker die Auflösung ihrer Band bekannt. Sie wollten das

14. Juni: Cypress Hill @ Zenith

Freunde, wie die Zeit vergeht! Wer hat an der Uhr gedreht? Kann es denn wirklich schon ein Vierteljahrhundert her sein, dass B-Real & Sen Dog ihren nasal dahingerotzten und von Ganja geschmeidig heruntergebremsten Latino-HipHop aus der Taufe hoben? Stimmt genau! Und deshalb muss der 25-jährige Cypress Hill Geburtstag natürlich gebührend gefeiert werden. Wir laden 5×2 Leute ein, mit uns am 14. Juni im Zenith dabei zu sein! [display_video youtube=08LRZI-uol0] Das kalifornische Trio, das bis heute Mary Jane nicht unbedingt abgeneigt ist, weckte Anfang der 90er mit ihren smooth dahinrollenden Bass- und Drumloops den Pioniergeist unter Anhängern des „Stoned Funk“, der mit Welthits wie „Insane in the Brain“ zu den wichtigsten Einflüsse im HipHop avancierte.

14. April
curt präsentiert: Noel Gallagher’s High Flying Birds

Eine der größten Figuren der Britpop-Bewegung hat seinen Besuch in München angekündigt und stellt uns am 14. April sein aktuelles Album im Zenith vor. Wir nehmen 3×2 Leute für lau mit! Mit dem selbstbetitelten Nummer 1 Album Noel Gallagher’s High Flying Birds bewies der Ex-Oasis-Frontmann vor vier Jahren, dass er auch ohne seinen Bruder, Prügeleien und Skandalen auskommen kann. Das Album hielt, was es versprach und brachte den typischen Oasis-Sound in die Neuzeit, ohne den bisherigen Fan zu enttäuschen. [display_video youtube=fuubqoEb4jE] Nach ausgiebiger Tour und einigen Festivalbesuchen war den Kindern der 90er klar: Wenn wir unsere Helden schon nicht mehr

18. März
Parov Stelar im Zenith

Musikalisch hat sich die Alpenrepublik ganz schön gemausert. Weg vom ewig gestrigen Musikantenstadl und dem mittlerweile leicht angestaubten Austro-Pop à la Hansi Hölz. Schnee von gestern. Am 18. März besucht uns der österreichische Pionier des Electroswings, Parov Stelar, im Zenith. Die Muffathalle war anscheinend zu klein dafür. Für diejenigen unter euch, die sich wenig bis nichts unter Electroswing vorstellen können, sei gesagt: Man erinnere sich an den Swing der Swinging 20er-Jahre, also Tanzmusik, genauer gesagt Jazz in Big Band-Format, und dazu einen Spritzer elektronischer Beat. [display_video youtube=jPkH4TMbeVc] Im Musikgeschäft ist Mr. Stelar schon seit Anfang der Nuller. So richtig „berühmt“

9. November
The Prodigy & Public Enemy im Zenith

Rap und Electro waren ja schon immer verbrüdert und verschwägert. Aber Rap und Ravepunk? Auch die, lehrt die Geschichte. Wäre nämlich keine gigantische Hip Hop-Welle Mitte der 80er über den großen Teich geschwappt, wäre eine der innovativsten Electro-Bands vielleicht nie gegründet worden: The Prodigy!

17. November
Fettes Brot im Zenith

Sympathischer als die drei Nordlichter kann man Konzerte eigentlich gar nicht verschieben: Fettes Brot spendiert Fans einen freien Abend. Und legt noch zwei Bonsches obendrauf. Drei gute Nachrichten auf einmal. Noch kein Grund, wieder an den Weihnachtsmann zu glauben, aber eine reine win/win/win-Situation für alle. Das Ganze hat Auswirkungen auf den Kalender: Fettes Brot … … bringt (statistisch 3 Jahre „zu früh“) schon in 2015 ein neues Studio-Album heraus. … geht danach im Herbst auf übergroße Tour durch Deutschland, Österreich, Luxemburg und die Schweiz. … gibt dafür am jeweiligen Datum der bisher geplanten und hiermit aufgeschobenen Januar/Februar 2015-Konzerte den Fans

11. August
Robert Plant & the Sensational Space Shifters im Zenith

Der „goldene Gott“ Robert Plant ist wieder auf Tour mit seinen Sensational Space Shifters. Nach vier Deutschland-Konzerten im letzten Jahr kommt er für zwei exklusive Konzerte zurück auf deutsche Bühnen. Der ehemalige Leadsänger von Led Zeppelin könnte sich längst auf seinen Lorbeeren und dem Ruhm der alten Tage ausruhen. Stattdessen geht er mit seinem mittlerweile 10. Solo-Album „lullaby and… The Ceaseless Roar“ aus dem Jahr 2014 erneut auf Tour. [display_video youtube=A3uVoid74SA] Mit dem Blues im Blut zeigt sich die Rocklegende musikalisch experimentell und verbindet Elemente aus Folk- und Rockmusik mit afrikanischen Klängen, elektronischen Beats und Einflüssen aus dem Jazz. Unverwechselbar

22. April
Social Distortion im Zenith

Das Skelett tanzt wieder. Lange stand das Pomaden-Töpfchen im Schrank, ehe am 22. April wieder beherzt in die Schmiere gegriffen und sich durchs Haar gefahren wird. Social Distortion – die Urväter des Rockabilly-Country-Blues-Punks geben sich im Zenith die Ehre.

17. Februar
Alt-J im Zenith

Gut ein drittel Jahr nach Erscheinen ihres zweiten Studioalbums beehren die Briten von alt-J ein paar wenige deutsche Städte mit ihrer Live-Performance. This is all yours, ein insgesamt eher ruhiger, bodenständiger Longplayer, ganz ähnlich dem 2012 erschienenen Debüt An awesome wave, zu dem es sich im kalten Februar exzellent und dezent fußwippen und kopfnicken lässt.

19. Februar
Leider abgesagt: Black Keys im Zenith

ABGESAGT! Die Story des Bluesrock-Duos The Black Keys aus Akron, Ohio, gleicht einem modernen Rockmärchen: 2001 nehmen die Sandkasten-Spezl Dan Auerbach (Gitarre) und Patrick Carney (Schlagzeug) im Keller erste Songs auf einem windigen 4-Spur Gerät auf. Kurz darauf touren sie mit einem klapprigen Bus monatelang durch ihren Heimatstaat und heute füllen sie die größten Hallen und werden regelmäßig mit namhaften Preisen überhäuft. Ihre eingängigen und stets kraftvollen Hits unterlegen Fernsehwerbespots und erscheinen auf diversen Film-Soundtracks. Ende Februar gastieren The Black Keys mit Turn Blue im Münchner Zenith.

curt präsentiert
21. Januar: Die Antwoord

Während wir uns noch fragen, was eigentlich abgefahrener ist – der Sound von Die Antwoord oder die Band selbst –, tobt das schrille Duo im vollen Galopp durch nahe und ferne Konzertsäale und bläst uns ihr neues Album „Donker Mag“ um die Ohren. Am 21. Januar lädt das skurrile Gespann im Zenith zur Freakshow ein. Schnallt euch an, das wird ein Höllenritt!