26. Mai
Juju @ Zenith

Tour zum Album mit 3 Jahren Verzögerung. Münchner Gig 5 Mal verlegt. Ein Hin und Her der Extraklasse, und nun endlich in greifbarer Nähe: Bling Bling live im Zenith Ende Mai - Juju kommt!

15. Mai
Afrob @ Ampere

Er ist Kolchose, FK Allstar, 50 % ASD und zweifelsohne der Beweis, dass deutscher Hip Hop mal so gar nicht tot ist, nene. Afrob kommt nach etlichen Verschiebungen endlich nach München.

24. März
GZA @ Technikum

GZA hat zuletzt im Jahr 2008 ein Soloalbum veröffentlicht. Das war zwei bis drei Jahre bevor Drake und Kendrick Lamar die Releases ihrer Debütalben feierten. Und während diese jungen Kollegen und viele andere im Rap-Business seither ihre Solokarrieren kräftig vorantreiben, ist es ruhig geworden um „the Genius“. Die Liebe zur Rapmusik ist beim Altmeister aber kein bisschen schwächer geworden – er stand schon in den 80er-Jahren auf der Bühne und 1992 zusammen mit seinen Cousins Robert und Russell, besser bekannt als RZA und Ol’dirty Bastard, gründete er eine der bekanntesten und einflussreichsten HipHop-Gruppen aller Zeiten: Den Wu-Tang Clan. Die Stärke

4. Dezember
Ho99o9 im STROM

United States Of Horror. Das erste Jahr Trump neigt sich dem Ende zu und bedarf wahrlich keiner dezidierten Analyse um zu merken: wir leben in ganz ungemütlichen Zeiten. Dass die Beschissenheit der Dinge ihren Einzug auch in die Welt der Musik hält ist dabei so sicher wie das Amen in der Kirche. Mit der aus New Jersey stammenden Kombo Ho99o9 um die beiden Rapper theOGM und Eaddy bekommen wir den perfekten Soundtrack für die ganze Misere. Anfang Dezember servieren sie ihren sonischen Rache-Cocktail dann auch live im STROM, während sie das star spangled banner mal eben auf links drehen. Seit

18. März
The Underachievers

Wer sich in der New Yorker Rap-Szene derart etabliert, dass er mit Talib Kweli einen Song für dessen Album „Gravitas“ aufnehmen darf und zum wiederholten Male in Europa Europa tourt, um auch dort die Hallen zu füllen, den kann man eigentlich nicht als „Versager“ bezeichnen. Aber das ist nun mal der Name, den sich Issa Gold und AK ausgesucht haben: The Underachievers. Das mit dem Versagen bezieht sich allerdings auf die Ermahnungen der Lehrer, die fürchteten, dass AK wegen ständigen Drogenmissbrauchs nie eine erfolgreiche Karriere starten würde. Kurioserweise kreuzten sich die Weg der beiden talentierten Rapper in ihrer Jugend beim

13. Dezember: Umse im Feierwerk

Hawaiianischer Schnee „rieselt“ vielleicht nicht so „leise“ wie der hiesige, hat aber durchaus das Potenzial, einheimische Vorweihnachtsklassiker aus den Lautsprechern zu verdrängen. Und im Gegensatz zu anderen Schnee-Stürmen wird der „Hawaiianische Schnee“ nicht von einem Tief namens Jürgen oder Hiltrud nach Bayern gebracht, sondern von einem Umse, der eher „high“ als „Tief“ war, als er seinem aktuellen Album diesen Namen verpasste. Entstanden ist das gute Stück nämlich nicht auf Hawaii, sondern in einem Landhaus im niederländischen Gelderland und unter dem Einfluss von reichlich gutem Gras namens „Hawaiian Snow“, das letztlich Taufpate und Namenspatron wurde für das jüngste Baby des Künstlerpaares

25. April
Living HipHop im Muffatwerk

Dass Megafestivals wie Rock im Park oder Rock am Ring den Rock zwar im Namen tragen, auf den Bühnen dann jedoch eine buntes Potpourri aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen von Elektro bis HipHop und längst nicht nur Rockmusik dargeboten wird, ist jedem von uns längst bewusst. Um so wohltuender, dass es seit gar nicht allzulanger Zeit einen neuen Stern am Festivalhimmel gibt, der zu seinem Namen steht. Und dieser Name könnte gar nicht vielsagender sein: LIVING HIPHOP.