/

Halma – Driving By Numbers

Die Band aus Hamburg spielt einen stoischen, cineastischen Breitwandinstrumentalsound, der mit seiner Ruhe und analogen Wärme besticht. Hier werden Ambient, Postrock und Krautrock in eleganten Schwingungen miteinander verwoben.

/

The Shadow Lizzards – Paradise

The Shadow Lizzards aus Nürnberg zaubern mit ihrem neuen Album ein glückseliges Lächeln auf alle Gesichter derjenigen, die ihr Herz an den Classic- und Psychedelic-Rock der Güteklasse A verloren haben.

/

21. Juni
Black Country, New Road

Auch ohne Frontmann Isaac Wood machen sich Black Country, New Road auf zum Dachauer Musiksommer und versprechen ein ganzes Bündel neuer Songs und vielseitige Gesangsrollen. Wir verlosen Freikarten!

/

Monolith – Horizon

Trocken und friesisch herb spielen Monolith eine Version des Hardrocks und Proto Metals der frühen Jahre. Die Band rockt im Vintage-Retro-Style und ist mehr vom Blues beeinflusst als von doomigen Auswüchsen der späteren 80er und 90er Jahre.

/

Enojado – Magmanaut

Die Songs ballern auf den Punkt und schaffen, wenn nötig, auch Platz für ruhige Momente. Magmanaut ist ein handwerklich astreines Album ohne viel Bling-Bling aber mit einer Portion grinsender Ironie.

/

Yeast Machine – Sleaze

Die junge Tübinger Band sieht sich musikalisch sozialisiert durch den Seattle Grunge der 90er und der zweiten Welle, die in Form des Stoner Rocks in den 2000er anrollte. Dicker Fuzz, psychedelisch atmosphärische Downtempo-Parts und ein rauer, abwechslungsreicher Gesang.

Pryne – Gargantuan

Progressive-Sludge Metal aus Österreich via StoneFree Records. Episch anmutende Arrangements, komplexe Rhythmen, treibende Riffs und ein mehrstimmiger, facettenreicher Gesang.

/

Carpet – Collision

Auf dem neuen Album variiert der Sound mehr in die experimentelle und psychedelische Ecke. Jazz, Minimal, Kraut, Prog und Postrock werden zu einem unverwechselbaren Stil, der keine Grenzen kennt, verwoben.

1 2 3 22